Meine Arbeitsweisen

Im Zentrum der Therapie steht immer das persönliche Gespräch. Neben Elementen der Gesprächspsychotherapie arbeite ich mit Techniken aus der Schreibtherapie, Trauertherapie und der Logotherapie nach Frankl. Häufig nutze ich Interventionen aus der kognitiven Verhaltenstherapie.

Psychotherapie

Psychotherapie bedeutet Heilung der Seele. Ich verknüpfe Elemente ver- schiedener Therapieformen: Die Gesprächtherapie basiert auf der Annahme, dass die Lösung im Patienten selbst liegt und durch eine ent- sprechende Gesprächsführung gefunden wird. Die Verhaltenstherapie ist ziel-

und lösungsorientiert. Ganz vereinfacht gesagt: Was erlernt wurde und nicht hilfreich ist, kann auch wieder verlernt werden.

Trauertherapie

Trauer ist KEINE Krankheit. Sie kann aber krank machen, wenn sie nicht bearbeitet wird. Die allermeisten Trauerprozesse bedürfen keiner Therapie! Eine Trauer-BEGLEITUNG kann hier sinnvoll und hilfreich sein.

Davon abzugrenzen ist eine sogenannte "komplizierte" Trauer. Sie kann nach plötzlichen Todesfällen, Suizid oder traumatischen Umständen entstehen. Diesen Menschen kann eine spezielle Trauer-THERAPIE helfen.

Logotherapie

"Logos" ist griechisch und bedeutet "Sinn". Der Wiener Psychiater und Begründer der Logotherapie, Viktor Frankl, vertritt die Ansicht, dass Menschen krank werden, wenn sie keinen Sinn in ihrem Dasein erkennen können. Er begründete auf dieser Annahme seine Therapieform.

Ich selbst kann mich diesem Welt- und Menschenbild anschließen. Darum arbeite ich gerne mit Elementen aus der Logotherapie und Existenzanalyse.